Klang Meditation und Achtsamkeitsübung

Meditation ist eine in vielen Kulturen und Religionen geübte, spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. Die angestrebten Bewusstseinszustände werden – je nach Training – mit Begriffen wie „Stille“, „Leere“, „Panorama-Bewusstsein“, „Eins-Sein“, „im-Hier-und-Jetzt-Sein“ oder „frei von Bedürfnissen“ beschrieben. Meditation heißt in die Mitte kommen bzw. in seiner Mitte sein. Sie schafft durch die ständige Reinigung und Klärung vom energiebindenden Festhalten an der Vergangenheit oder an den Zielen für die Zukunft einen immensen Freiraum auf allen Ebenen des Menschen. Dieser große innere Raum lässt die Einheit mit dem Ganzen spüren. Meditation, die regelmäßiger Übung bedarf, bedeutet in unseren Breiten nicht die Abkehr von den alltäglichen Erfordernissen, sondern eine sehr beglückende Möglichkeit, dies klarer, konzentriert auf den jetzigen Moment und mit Gelassenheit bewältigen zu können.

Achtsamkeit gegenüber sich selbst und dem Nächsten ist für ein entspanntes und produktives Miteinander von höchster Wichtigkeit. Privat wie beruflich. Oft ist das eigene Gleichgewicht gestört. Dieses Ungleichgewicht entsteht in den meisten Fällen durch Stress, Angst und fehlende Achtsamkeit sich selbst und seinem Körper gegenüber. Dies kann erhebliche gesundheitliche Auswirkungen nach sich ziehen. Es gibt Techniken und Achtsamkeitsübungen für Einzelpersonen und Gruppen, die wieder für Balance sorgen können. Als wohl bekanntester Vertreter für Achtsamkeitsmeditationen und achtsamkeitsbasierte Stressreduktion gilt Professor Jon Kabat Zinn. Der Amerikaner (*1944) hat sich zeitlebens dafür eingesetzt, die Praxis der Achtsamkeit in die Medizin und die Gesellschaft zu integrieren. Jon Kabat Zinn gründete 1979 die renommierte Stress Reduction Clinic. Dort begann er mit der Vermittlung und Erforschung der Auswirkungen des Programmes MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction).

 

Hier können Sie noch mehr Grundlagen erlesen ...